Sie sind hier: Weingut

Liebe Leserin, lieber Leser,

genau genommen waren es zwei Gründe, die letztlich zur Entstehung von GravinO im Kraichgauer Schwarzrieslingort Kürnbach führten:

Zum einen war es die Neugier des Seniors auf eigene Weine von eigenen Weinbergen, zum anderen waren ganz profane Gründe mit ausschlaggebend. Eine Begradigung der Flurgrenzen zwischen dem schwäbischen Kraichgauort Oberderdingen und dem badischen Nachbarort Kürnbach machte plötzlich aus zwei badischen Weinbergen württembergische. Was an und für sich in unserer Gegend kein Problem gewesen wäre, hat doch im Laufe der Jahrhunderte unser Dorf nicht nur einmal seine Obrigkeit gewechselt. Für den letzten Wechsel in größerem Stil war Napoleon I. verantwortlich. Nun wurde im kleinen dieser Wechsel rückgängig gemacht. Eigentlich wäre dies auch jetzt kein Problem gewesen, kommen doch die Badener und Württemberger an dieser alten Grenze stets gut miteinander aus, wenn es nicht auch noch die beiden Weinbauzonen gegeben hätte.

Plötzlich hatten wir Weinberge in der Weinbauzone A, deren Trauben nicht mehr bei der örtlichen Genossenschaft im Badischen abgeliefert werden konnten.

Die „Chance“ wurde genutzt, das „Wein-selber-machen“ in zwei Weinbaugebieten begann. Dies war kurz vor der Jahrtausendwende.

Das alte Wissen wurde hervorgeholt, neues autodidaktisch dazu gelernt und natürlich nicht wenige Erfahrungen gemacht. Die Ergebnisse des Tuns waren so vielversprechend, dass mit Beginn des neuen Jahrtausends mit den ersten Weinen „auf den Markt gegangen“ wurde.

 

Eine erste höchst merkliche Steigerung der Idee und der Qualitäten erfolgten durch die Aufnahme der Winzerausbildung des Sohnes und heutigen Technikers für Weinbau und Oenologie, Jochen Grahm , der seit 2010 hauptberuflich an maßgebender Stelle im Betrieb tätig ist.

Einhergehend mit den wachsenden Erfahrungen und dem wachsenden Wissen, wuchsen Menge und Qualität. Der Grundstock ist gelegt, die Voraussetzungen für ein weiteres Gedeihen des Weingutes GravinO sind vielversprechend.

Heute werden auf ca. 8 Hektar an sorgsam gehegten alten Reben - neben den verschiedenen Böden und Lagen das Kapital des Weingutes -  auf den Gemarkungen von Kürnbach, Heidelsheim und Oberderdingen Trauben erzeugt, die zu einem Teil im eigenen Keller zu qualitativ hochwertigen Weinen, Secco und Sekt verarbeitet werden.

Schwarzriesling, Grauburgunder, Weissburgunder und Riesling sind die Hauptrebsorten, gefolgt von Lemberger, Auxerrois und Müller-Thurgau. Weiterhin werden Weine aus Muskateller, Traminer, Scheuebe, Cabernet Sauvignon und Spätburgunder bereitet.

Bei der Herstellung von Sekt und Wein werden immer wieder neue Wege beschritten und Neues gewagt. Unser Scheurebe-Traminer-Sekt, unser Likörwein nach Portwein-Art, Qualitätsglühwein, Eiswein oder unser Weinprojekt „Grenzgänger“ und dgl. mehr zeugen davon.

Hergestellt werden ausschließlich ausdrucksstarke Qualitätsweine. Seit etlichen Jahren schon verzichten wir auf die Prädikatsweinbezeichnungen zugunsten einer betriebsinternen Einstufung („Drei-Sterne-System“)

Einzige Ausnahme hierbei ist unser Markenwein  „Grenzgänger“. Hergestellt aus badischen und württembergischen Trauben ist er nur ein „Deutscher Wein“, obgleich seine Einzelbestandteile eigentlich hochwertige Qualitätsweine des jeweiligen Anbaugebietes sind.

Vielfältige Bodenformationen, Keuperböden, Tonböden, sandige und lehmige Lössböden, Sandsteinverwitterungsböden, Böden mit Muschelkalkunterlage und überwiegend nach Süden ausgerichtete Weinbergslagen schenken uns Weine, die im Keller mit viel Geduld bis zu ihrer Reife begleitet werden. Wir orientiernen uns dabei an den Grundsätzen eines nachhaltigen Wirtschaftens beim Einsatz von Ressourcen aller Art zur Erhalt der Natürlichkeit und Einzigartigkeit unserer Weine..

Wir laden Sie herzlich  ein, unsere Produkte kennen und schätzen zu lernen.